Egal, ob du auf der Suche nach einer Garage zur Miete bist oder dir eine eigene bauen möchtest, unsere Übersicht wird dir helfen, dich über die verschiedenen Garagentypen zu informieren. Vor allem wollen wir dir eine Übersicht geben und zeigen, dass es nicht immer die hierzulande typische Standardgarage sein muss. Neben Fertiggaragen und einfachen Einzelgaragen gibt es noch vieles mehr zu entdecken!

Vielleicht fehlt dir beim Thema Garage erstmal die Übersicht und dir kommt nur das Garagentor in den Sinn statt der viele Garagentypen, die es gibt. Dieser Artikel untersucht, klassifiziert und gliedert die meisten Arten von Garagen. Das ist sicherlich sehr hilfreich, wenn du überlegst, dir eine Garage für dein Haus anzuschaffen. Sofern du dich in der Bauphase oder Bauvorbereitung befindest, hast du noch jede Menge Freiheiten, die passende Garage in dein Bauvorhaben zu integrieren. Dieser Artikel soll dich bei der Planung etwas unterstützen.

dein heimmeister-team
weiße Garage mit großem Tor
Is das die perfekte Garage?

Wenn man lange Zeit ohne Garage gewohnt hat und dann, vielleicht nach langem Sparen, endlich ein eigenes Haus mit Garage besitzt, wird man diese schnell nicht mehr missen wollen!

Es ist großartig, darin zu parken und mühelos und ohne nass zu werden ins Heim zu gelangen, oder eben in der Früh zum Auto, ohne bei Regen und Kälte ins Freie zu müssen. Es gibt also ausreichend Gründe dafür, dass Garagen ein wichtiger Bestandteil eines Hauses sind. Und eben nicht nur der Schutz des Autos. In unserer Übersicht erfährst du (fast) alles über die verschiedensten Garagentypen.

I. Übersicht der Garagentypen

A. Freistehende Garagen

Ensemble aus Holzhaus und Garage aus Hoz
Gleicher Material der Fassade stellt die optische Verbindung trotz räumlicher Distanz her

Aus unserer Übersicht der Garagentypen ist dieser perfekt für dich, wenn du eine Garage suchst, die du problemlos überall auf dem Grundstück platzieren kannst. Freistehende Garagen sind eine super Option, wenn das Haus keinen guten Zugang für ein Garagentor hat oder wenn es nicht möglich ist, ein Garagentor auf dem Grundstück in der Nähe des Hauses anzubringen. Gut ist auch, dass sie jederzeit gebaut werden kann, nachdem das Haus bereits fertig ist.

Das ist eine großartige Möglichkeit, beim Hausbau Geld zu sparen und trotzdem später die Garage zu bekommen, die du dir schon immer gewünscht hast. Mit der Möglichkeit, die Fassade an die des Hauses anzupassen, wird kaum jemand vermuten, dass die Garage nachträglich gebaut wurde.

Es ist grundsätzlich möglich, verschiedene Außenverkleidungen auf die Wände aufzutragen, wie z.B. Vinylverkleidungen, Holzverkleidung oder Putz. Das bedeutet, du kannst deine Garage völlig anders aussehen lassen als jede andere in der Umgebung. Es ist wohl am einfachsten, eine Fertiggarage zu nutzen, da diese ohne große Vorbereitung einfach gekauft werden kann. Aber mit einem professionellen Bauunternehmer zusammenzuarbeiten kann sicherstellen, dass du eine Garage bekommst, die wirklich deinen Bedürfnissen und Vorstellung entspricht. Das dies deutlich teurer werden kann ist logisch. Lasse dir also am besten erst einmal einen Kostenvoranschlag machen, damit du eine Übersicht über die anfallenden Ausgaben für verschiedene Garagentypen bekommst.

B. Integrierte Garagentypen

Gelbes Haus mit integrierter Garage
Garage im Haus integriert und mit Zierelementen eingebunden

Diese Garagentypen unserer Übersicht sind sehr beliebt und werden im Allgemeinen gleichzeitig mit dem Haus gebaut, um einen nahtlosen Übergang zwischen Haus und Garage zu gewährleisten. Traditionell werden sie zur Aufbewahrung eines Autos und anderer Haushaltsgegenstände verwendet, obwohl einige Hausbesitzer diesen Raum lieber als Werkstatt nutzen. Während Einzel- und Doppel-Garagen üblich sind, vergrößern so manch einer seine Garagen jetzt auf Drei- und sogar Vier-Auto-Garagen. Wie viele Autos hast du, die sicher vor Wind, Wetter und Vandalen geschützt sein sollen?

Einer der Gründe, warum viele Hausbesitzer ans Haus angeschlossene Garagen bevorzugen, ist, dass es eben bequem ist. Denn man kann das Haus von der Garage aus betreten und verlassen, ohne im Dunkeln oder bei schlechtem Wetter nach draußen gehen zu müssen.

Normalerweise gibt es eine Tür vom Haus in die Garage, so dass du nie einen Fuß nach draußen setzen musst. Diese Garagen sind in der Regel auch isoliert, damit das Haus im Winter nicht kalt wird, weil die Garage kalt ist.

C. Überdachung / Portico Garage

Ein besonderes Haus mit Doppelgarage im Schnee
So gelangen Sie vor Wind und Wetter geschützt direkt ins Haus

Dies ist die perfekte Option aus der Übersicht von Garagentypen, wenn du eine freistehende Garage in der Nähe deines Hauses hast, aber die Vorteile einer angeschlossenen Garage wünscht. Du kannst dann leicht einen überdachten Weg bauen, um die beiden zu verbinden. Diese kleine Ergänzung zu Haus und Garage kann beliebig gestaltet werden. So kann es z.B. nur ein Dach sein, um trocken zu bleiben, wenn du vom Haus aus zur Garage gehst, oder du kannst den gesamten Bereich einschließen. Dies schafft einen sicheren, klimatisierten Raum, den du ganz individuell nutzen kannst. So ist es etwa ein großartiger Ort, um die schlammigen Stiefel, den Regenschirm oder die nassen Klamotten aufzubewahren.

D. Garage mit Wohnbereich im Obergeschoss

Backsteinhaus mit zwei weißen Garagentoren
Zwei Garagen mit darüber liegendem Wohnbereich: Hübsch und praktisch

Eine Doppelgarage im Erdgeschoss mit darüber liegenden Wohnbereichen kann ideal für Hausbesitzer sein, die zusätzlichen Wohn- oder Nutzraum schaffen möchten. Sie ist eine großartige Möglichkeit, den vertikalen Raum zu nutzen und gleichzeitig einen sicheren Stellplatz für die Fahrzeuge zu haben. Diese Garagen sind effizient und können kostengünstig Raum schaffen, was sie zu einer guten Wahl für alle macht, die mit geringen Mitteln ihr Zuhause erweitern wollen. Aus unserer Übersicht sicher eine der aufwändigeren Garagentypen. Die solltest du von einem professionellen Bauunternehmer bauen lassen.

Mit Details wie Gewölbedecken, Fenstern im Obergeschoss und dekorativen Elementen wird dies ein wunderschöner Ort zum Wohnen. Sicher wirst du den Komfort lieben, die Garage direkt unter dir zu haben.

E. Übersicht Garagentypen Carport

Carport premium mit Glasdach
Ein Carport muss nicht immer holzfarben sein. So wie dieser von Obi

Ein Carport ist eine offene Garage, die nur ein Dach und keine Wände hat. Es sind also meist alle Seiten offene. Es ist offensichtlich die wohl günstigste Möglichkeit einer Garage. Allerdings bietet sie halt auch nur minimalen Komfort und Nutzen. Eigentlich tut ein Carport nicht viel mehr, als dein Auto vor direktem Regen und Sonneneinstrahlung zu schützen. Wenn der Carport direkt am Hauseingang ist kannst du vermutlich noch einigermaßen trocken hineinkommen.

Wie baue ich einen Carport auf? Hier ein hilfreiches Video

Aber eine solch offene Garage schützt das Auto weder vor Kälte noch vor Mardern oder anderen ungebetenen Gästen. Auch bietet ein Carport keinen Stauraum, und besonders hübsch anzusehen sind diese Bretterverschläge meist auch nicht. Trotz alledem sieht man sie ziemlich häufig bei uns, da sie eben die einfachste Möglichkeit sind, das Auto unterzustellen und bei unserem gemäßigten Klima ist ja auch nicht unbedingt mehr nötig.

F. Mobile Garagen oder die Zeltgarage

Zeltgarage auf einem Hof
Zeltgaragen sind gut geeignet für große Fahrzeige. Hier eine von Obi

Die perfekte Option für den Hausbesitzer, der sein Auto oder seine Outdoor-Ausrüstung schützen muss, sich aber nicht vollständig auf einen permanenten Carport oder eine Garage festlegen möchte. Tragbare Garagentypen und Carports hätten eigentlich eine eigene Übersicht von uns verdient, denn sie schützen deine Gegenstände vor schlechtem Wetter und sorgen für einen aufgeräumten Außenbereich. Manche Nachbarschaftsverbände schreiben vor, dass Boote, Wohnmobile, Autos oder andere draußen gelagerten Objekte unter irgendeiner Art von Abdeckung versteckt werden müssen, um das Erscheinungsbild der Anlage nicht zu stören. Tragbare Garagen sind schnell aufzubauen und bei Bedarf einfach abzuspritzen oder zu schrubben. Aufgrund ihrer zusammengeschraubten Halterungen und in der Regel dreilagigen gewebten Stoffbezüge sind sie durchaus langlebig.

Einfach, kostengünstig und nützliche: Der Garagentyp Zelt
Es ist wichtig, dass du dich vor der Bestellung informierst, um sicherzustellen, dass du nicht auf Widerstand stößt, sobald du dein Zelt im Garten eingerichtet hast.

G. Garagentyp Scheune

Holzgarage mit Giebeldach und Zufahrt
Passend zum Haus und mit extra Stauraum. Vielleicht soagr als zusätzlicher Schlafplatz?

Wenn du die Kombination aus einer Einzelgarage und zusätzlichem Stauraum wünschst, solltest du über eine Scheunengarage nachdenken. Der Loft-Speicher einer solchen Scheune stellt sicher, dass viel Raum zu Verfügung steht. Den kannst du zum Aufbewahren der Sachen nutzen, die andernfalls Platz im Haus beanspruchen würden. Die Scheunengarage sieht oft aus, als wäre sie speziell für das Zuhause angefertigt worden, da Garagentor und auch die Schindeln individuell bestimmt werden können. So stellst du sicher, dass deine Scheune gut mit dem Rest des Hauses harmoniert.

Wenn du noch keine Garage hast, gestalte sie doch wie die anderen in der Nähe, so dass sie sich ins Ensemble einfügt. Die Übersicht in unserem Artikel der Garagentypen gibt dir siche ein paar Inspirationen.

Optionale Türen machen Scheunengaragen noch einfacher zugängliche und sorgen dafür, dass du schnell rein- und raus kommst, ohne das große Tor anheben und absenken zu müssen.

H. Übersicht der Garagentypen Fertiggarage

Fertiggarage mit ausfahrendem Auto
Eine einfache aber geräumige Fertiggarage von Obi

Der Typ Fertiggarage ist eine vorgefertigte Garage. Sie kann aus Holz, Beton oder Stahl hergestellt werden und hilft, Kosten und Zeit zu sparen. Die Montage ist in wenigen Stunden erledigt. Dieser Garagentyp kann nach Kundenwunsch gefertigt werden. Die Garage kann dann selbst oder mit Hilfe in sehr kurzer Zeit zusammengebaut werden. Zur Ausstattung gehört immer auch das Garagentor. Dieser Typ wird auch als Einzel-, Doppel- oder Reihengarage angeboten und Erweiterungen sind aufgrund des Designs in der Regel problemlos möglich. Dies ist die pragmatischte Lösung aller Garagentypen.

II. Übersicht Parklayout von Garagentypen

A. Garagentyp Einzelgarage

Übersicht Garagentypen Flaches Haus mit Backsteinfassade und Wiese
Garage und Wohnhaus unter einem Dach

Die Auswahl der richtigen Garagengröße für dein Zuhause kann schwierig sein, insbesondere wenn du zum ersten Mal darüber nachdenkst, dir eine Garage anzuschaffen. Garagentypen einfache Einzelgaragen sind zwar sehr beliebt, aber jedoch nur zur Aufbewahrung des Autos und einiger zusätzlicher Gegenstände an der Seite nützlich. Sie haben nicht viel zusätzlichen Platz.

Oft stellt man erst hinterher fest, dass es doch besser gewesen wäre, gleich mehr Raum zu schaffen. An- und Umbauen ist immer kostspieliger, als wenn man es von vorneherein berücksichtigt. Mache nicht den Fehler, an der falschen Stelle zu sparen. Das kann sich als zu kurzsichtig erweisen. Wenn also abzusehen ist, dass du viel Stauraum brauchst oder eine Werkstatt in die Garage soll, dann am besten gleich etwas Größeres auf dem Grundstück bauen lassen.

B. Doppelgarage mit einem oder zwei Toren

Opulentes Haus in beige an Straße
Zwei Tore zur getrennten Einfahrt oder ein großes Tor für bequemes Rangieren

Dies ist eine sehr gebräuchliche Garageneinteilung, nicht nur im Zusammenhang mit Doppelhäusern. Sie bietet viel Platz für dein Auto oder Autos und sogar etwas Stauraum. Je nachdem, wie du den vorhandenen Raum nutzt. Wenn du ihn als Besitzer einer Doppelhaushälfte mit deinem Nachbarn teilen musst, lässt sich dennoch mehr unterbringen als in einer Einzelgarage, da meist keine Zwischenwand existiert.

Wenn du die Garage für dich alleine nutzen wirst und zwei Autos oder ein sehr großes Auto hast, empfiehlt es sich ein einziges Garagentor anstelle von zwei individuellen Garagentoren in Erwägung zu ziehen. Zwar bevorzugen viele das Aussehen einer Doppelgarage mit zwei einzelnen Türen, allerdings können diese beim Ein- und Aussteigen sehr knifflig sein. Wenn du einen SUV, eine große Limousine oder Lieferwagen besitzt, kann es einfacher sein, eine Doppeltür zu verwenden. Denn ein besonders großes Fahrzeug kann sonst nicht einfach mittig oder versetzt in der großen Doppelgarage geparkt werden.

Übrigens kann man bei diesen Garagentypen meist gut den Platz an der Decke, also über dem Auto, für die Gegenstände nutzen (z.B. ein Boot oder eine Leiter), für die es sonst keinen Platz gibt.
Übersicht Garagentypen Garagenzufahrt neben Wiese
Hier passen gut zwei Autos rein oder ein Auto und eine Werkstatt

C. Garagentypen Motor Port (großer Carport)

Wenn du ein Wohnmobil oder ein Boot hast, weißt du vermutlich, wie wichtig es ist, sich gut darum zu kümmern und es zu pflegen damit es lange hält. Wohnmobile und Boote sind kostspielige Investitionen. Daher es ist unbedingt nötig, dass sie einen sicheren Platz für die Aufbewahrung haben, wenn sie gerade nicht verwendet werden. Es ist eher ungewöhnlich, dass Hausbesitzer einen Garage für diese nach Maß bauen lassen, da der Bau dieser Garagentypen sehr teuer werden kann und dann aber nur wenig genutzt wird. Daher ist unser Tipp, sich einen Carport mit Stahlrahmen zu kaufen, der speziell für diese großen Fahrzeuge oder Objekte entwickelt wurde. Mit einer starken, wasserdichten und feuerhemmenden Polyethylenabdeckung sind diese kostengünstigen Garagen perfekt, um dein Wohnmobil oder Boot sicher für längere Zeit zu lagern.

III. Materialliste für Garagen

A. Garagentypen aus Metall

Rotes Garagentor in schwarzer Garage mit Baum
Robuste und langlebige Metallfassade und Garagentor

Metall ist eine gute Materialoption, da es sehr lange hält. Viele Leute entscheiden sich für Garagentypen aus Edelstahl, da diese leicht und einfach zu montieren sind. So kannst du die neue Garage schnell und ohne großen Aufwand aufbauen. Außerdem müssen sie niemals gebeizt oder gestrichen werden, da das Metall selbst bei extremer Kälte oder heißer Sonne nicht beschädigt wird oder verblasst. Weder Insekten noch Nagetiere können dem Metall etwas anhaben, was es zu einer sehr langlebigen Alternative für deine Garage macht. Wichtig ist, Farbe schnell auszubessern, wenn etwa die Außenseite der Garage beschädigt wird. Denn auch Edelstahl kann rosten.

B. Polyethylen Garagen

Wie oben schon beschrieben ist dies das Material für die kompakte „Lagerhalle“ für Outdoor-Geräte. Das Polyethylengewebe ist robust genug, um starken Winden und schlechtem Wetter standzuhalten. Selbst wenn der Stoff einen kleinen Riss oder eine Beschädigung aufweist, muss man sich keine Sorgen machen, dass er komplett nutzlos wird, da die Nähte heiß verschweißt werden. Mit einem Aufbewahrungszelt aus Polyethylen und der stabilen Metallstruktur bist du bestens gerüstet für die sichere Lagerung deiner Fahrzeuge.

C. Vinyl-Kunststoffharz

Dies ist eine großartige DIY-Garagentypen für jeden, der praktisch veranlagt und bereit ist, ein wenig Arbeit in den Bau einer Garage zu investieren. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum diese Garagen so beliebt sind. Einer ist, dass sie sehr lange halten und einfach zu reinigen sind. Sie sind unglaublich langlebig und halten Nagetieren und Fäulnis stand. Wenn sie schmutzig werden, können sie leicht mit einer einfachen Reinigungslösung und dem Gartenschlauch abgewaschen werden. Da sie in verschiedenen Farben erhältlich sind, kann man entscheiden, ob sich die Garage vom Haus abheben oder besser in den Bereich einfügen soll.

D. Garagen aus Holz

Übersicht Garagentypen Holzgarage mit Auto
Eine großzügige Garage aus Holz von Hagebau

Diese schönsten Garagentypen der großen Übersicht passen hervorragend zu jedem Wohnstil und eignen sich perfekt als traditionelle Garage, Lagergebäude für Außengeräte und Gartenwerkzeuge oder sogar als Werkstatt. Sie können normalerweise stärkere Lasten tragen als andere Arten von Garagen und außerdem auch hohen Windgeschwindigkeiten standhalten. Dies macht sie für die meisten Gelegenheiten zu einer guten Wahl. Darüber hinaus gibt es Holzschuppen in einer Vielzahl unterschiedlicher Größen mit vielen Verschalungsoptionen. Sie können in vorgefertigten DIY-Kits geliefert werden, sodass sie sehr einfach zusammengestellt und auf dem Grundstück aufgebaut werden können. Anschließen kann man sie passend zum Haus lackieren. Dies ist definitiv einer der Hauptvorteile von Holzgaragen, da viele Häuslebauer das traditionelle Aussehen einer Garage lieben, die perfekt zum Äußeren ihrer Häuser passt.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Holz-Garagentypen im Gegensatz zu einer Metallgarage über die Jahre gewartet werden müssen, um sicherzustellen, dass sie optimal aussehen und keine Wasser- oder Tierschäden aufweisen. Stell dich am besten darauf ein, die Garage etwa alle zehn Jahre neu zu streichen und zwischendurch Ausbesserungen vorzunehmen.

Übrigens lassen sich auch Gartenschuppen oft als Garagentypen nutzen, schau dir doch unsere Übersicht zu schönen Gartenhäuschen an.

E. Wellblech Garage

Übersicht Garagentypen Einfache Wellblechgarage in grau
Nicht aufregend aber praktisch: Wellbelch

Wellblech ist eine gute Materialoption, da es sehr günstig ist und trotzdem lange halten kann. Viele entscheiden sich für Garagentypen aus Wellblech, da diese leicht und einfach zu montieren sind. So kannst du die neue Garage schnell und ohne großen Aufwand aufbauen. Außerdem müssen sie niemals gebeizt oder gestrichen werden, da das Metall durch das Wetter, selbst bei extremer Kälte oder heißer Sonne, nicht beschädigt wird oder verblasst. Weder Insekten noch Nagetiere können sie beschädigen. Es ist wichtig, rasch nachzustreichen, wenn der Lack der Garage beschädigt wurde. Denn Wellblech rostet schnell.

IV. Bodenbeläge für alle Garagentypen

Willst du den Betonboden deiner Garage etwas aufhübschen oder resistenter haben? Wir haben dir hier ein paar Ideen zusammengestellt:

A. Epoxyharz

Das Auftragen dieser zähen Beschichtung erfordert eine Reihe von Durchgängen, hält jedoch lange, oft mehr als 15 Jahre. Du kannst zwischen unzähligen Farben wählen, die vor dem Auftragen in die Mischung eingerührt werden müssen. Diese Böden sind total glatt und daher sehr leicht sauber zu halten. Motoröl, Bremsflüssigkeit oder andere Chemikalien können diesem Boden kaum etwas anhaben.

B. Fliesen

Dies ist ein relativ neuer Trend bei Garagenböden, mit dem du dich hervorheben und deine Garage schön personalisieren kannst. Mit vielen verschiedenen Materialien zur Auswahl, einschließlich „Porzellan“, Vinyl und Hartplastik, findest du sicher welche, die in deinem Budget liegen und Anforderungen entsprechen. Sie bieten eine gute rutschfeste Oberfläche und sind gut zu reinigen. Allerdings können Fliesen zerspringen, wenn du etwas darauf fallen lässt. Wenn die Garage also auch als Werkstatt genutzt wird, ist das vielleicht nicht die beste Option.

C. Matten

Matten sind eine großartige Option für Garagen, da sie einfach zu installieren sind und man angenehm darauf gehen kann. Entsprechend platziert können sie beim Einparken helfen, da sie dann Orientierung geben. Matten können Risse im Boden abdecken und ihn dadurch fast neu aussehen lassen, ohne dass du einen neuen Boden verlegen musst. Zudem schützen sie den Boden vor herabfallenden Gegenständen und Flüssigkeiten.

D. Lack

Dies ist eine der kostengünstigsten Möglichkeiten, um das Erscheinungsbild deines Garagenbodens zu verbessern. Allzu dauerhaft ist das Streichen mit Farbe aber eher nicht. Wenn du einen langlebigen Lackboden wünscht, ist Epoxidharz im Lack zu wählen, damit er Chemikalien aus dem Auto widersteht.

E. Versiegelungen

Das Versiegeln des Garagenbodens ist eine großartige Möglichkeit, die Schönheit des Betons zu demonstrieren und ihn vor Schmutz, Wasser und Chemikalien zu schützen. Nach der Versiegelung ist er leicht zu reinigen, da verhindert wird, dass der Beton durch Streusalz beschädigt und verschmutzt wird. Dies ist ein leicht aufzutragender Bodenbelag, der jedoch bei weitem nicht so zäh ist wie Epoxidharz.

F. Teppich

Es gibt Menschen, die lieben die Wirkung von Teppich in ihrer Garage. Doch es gibt einige Dinge zu beachten, bevor dieser Weg eingeschlagen wird. Teppich ist sehr schwer sauber und trocken zu halten und kann leicht schimmeln. Wenn du also wirklich einen Teppich willst, weil du z.B. deinen Oldtimer präsentieren möchtest, dann stelle sicher, dass du einen Außenteppich kaufst und ihn professionell verlegst.

Teppich ist zwar weich zu begehen, sieht – zumindest anfangs –  sehr attraktiv aus und hilft Geräusche zu absorbieren. Er kann jedoch leicht zerrissen oder durch versehentlich verschüttete Chemikalien beschädigt werden. Verwende Teppich am besten nur dann, wenn du nicht in der Garage am Auto arbeitest sondern nur einen sicheren Aufbewahrungsort für dein Fahrzeug brauchst.

V. Aufbewahrung in Garagen

Zu guter Letzt noch ein paar Tipps und Anregungen zur Aufbewahrung von anderen Sachen in der Garage:

A. Schränke

Wenn du deine Garage nicht nur für dein Auto nutzt, sollte sie über Stauraum verfügen. Eine der beliebtesten verfügbaren Lösungen sind Schränke, und das aus gutem Grund. Sie sind robust, in verschiedenen Größen erhältlich und können sogar als kompletter Werkstattbereich für die Garage genutzt werden.

B. Regale

Regale eignen sich perfekt für eine Einzel- oder Doppelgarage, in der es nicht viel zusätzlichen Platz gibt. Mit Regalen können Gegenstände einfach aufbewahrt werden, so dass du sie jederzeit sehen kannst. Das ist durchaus praktisch. Regale gibt es in unzähligen Ausführungen und können je nach dem robust und stabil bis leicht und modular sein. Ein großer Vorteil von Regalen ist die Flexibilität. So kannst du deine Garage auch mal umräumen und ggf. sogar schnell komplett freiräumen, um mehr Platz zum Schrauben oder für ein zusätzliches Motorrad zu bekommen.

C. Wandorganizer

Stecktafel in Werkstattgarage mit Werkzeug
Schön ordentlich und nimmt dennoch wenig Platz weg

Stecktafeln sind wohl die beliebtesten und gebräuchlichsten aller Wandhalterungen insbesondere für Werkzeuge. Aber es gibt auch Lattenwandplatten und Schienensysteme. Wenn du Werkzeuge und andere Gegenstände flach an der Wand aufbewahren willst, weil der Stauraum knapp bemessen ist, dann ist dies eine schöne übersichtliche Lösung. Die Werkzeug sind stets griffbereit und gut aufgeräumt.

VI. Häufig gestellte Fragen zur Garage

Wann wurden Garagen erfunden?

Beispiele für private und öffentliche Garagen sind seit dem späten 19. Jahrhundert bekannt. Das erste öffentliche Parkhaus in den USA, die Garage der Electric Vehicle Company in Chicago, wurde 1898 gebaut. Eine der ältesten bekannten Nachweise zu einer privaten Garage wurde in den frühen 1900er Jahren im englischen Autojournal „The Autocar“ erwähnt. Als das Auto immer beliebter wurde, machten viele neue Autobesitzer Platz in ihren bestehenden Kutschenhäusern und lagerten dort ihr Fahrzeug zusammen mit ihren Pferden.

Warum wurden Garagen historisch abgetrennt?

Die Garagen wurden ursprünglich sowohl aus praktischen als auch aus sozialen Gründen abgetrennt. Da viele frühe Garagen umgebaute Kutschenhäuser waren, waren diese Gebäude bereits freistehend und befanden sich auf der Rückseite des Grundstücks. Daher war es nur natürlich, das Auto außerhalb des Hauses zu lagern. Die frühen freistehenden Garagen wurden auch oft von einer gemeinsamen Gasse aus betreten, die parallel zur Straße hinter den Häusern verlief. Dies wurde getan, um sicherzustellen, dass Autos und die Garage das optische Erscheinungsbild und die soziale Bedeutung der Vorderseite des Hauses nicht beeinträchtigten. Die meisten Häuser waren zu dieser Zeit mit einer großen Veranda ausgestattet, die als Treffpunkt und Ort der sozialen Interaktion mit Menschen auf dem Bürgersteig diente.

Können Garagen zu Wohnraum umgewandelt werden?

Zwar ist es technisch sicher möglich, eine Garage zum Wohnraum umzufunktionieren. Allerdings ist dies nicht nur deshalb schwierig, weil es einen großen Aufwand bedeuten würde, für ausreichen Isolation und Komfort zu sorgen, sondern vor allem auch, weil in der Regel eine Garage nur als solche genehmigt wurde und nicht als Wohngebäude. Daher solltest du dich unbedingt bei deinem Landratsamt oder der Gemeinde informieren bevor du einen solchen Umbau in Angriff nehmen.

Sind Garagen normalerweise isoliert?

Sofern der Eigentümer nicht ausdrücklich verlangt und bezahlt, dass die Garage während des Baus isoliert wird, sind die Außenwände einer angebauten Garage und alle Wände einer freistehenden Garage normalerweise nicht isoliert. Es gibt immer Ausnahmen, wie bei einer beheizten Garage, aber ansonsten sind nur die Innenwände einer angeschlossenen Garage, die mit den Wohnräumen des Hauses geteilt werden, isoliert. Diese Innenwände sind isoliert, um Energie zu sparen, das Innere des Hauses gegen Autoabgase und Kohlenmonoxid abzudichten und eine Brandschutzbarriere bereitzustellen, um die Ausbreitung des Feuers von der Garage zum Haus zu stoppen.

Werden Garagen normalerweise belüftet?

Die Anforderungen an die Belüftung von Garagen variieren je nach Bundesland und Gemeinde. An den meisten Standorten sind Garagenentlüftungen nach den Bauvorschriften nicht erforderlich, und daher werden die meisten Garagen nicht belüftet. Wenn Gemeinden Garagenentlüftungsöffnungen vorschreiben, dann befinden sie sich normalerweise in Richtung der Fahrzeugeintrittsseite der Garage und unten in Richtung des Bodens der Garage. Dies liegt daran, dass Benzindämpfe und Dämpfe aus anderen brennbaren Materialien schwerer als Luft sind und zu Boden sinken.

Werden Garagen als bewohnbare Räume betrachtet?

Nein. Garagen sind keine Wohnräume. In den meisten Gebieten müssen Garagen nicht nach den gleichen Anforderungen und Standards wie die Wohnräume des Hauses gebaut werden und gelten daher nicht als bewohnbare Räume. Die Umwandlung einer Garage in einen Wohnraum erfordert Änderungen und Anpassungen, um die Mindestanforderungen der örtlichen Bauvorschriften für Wohnräume zu erfüllen. Dies umfasst normalerweise Änderungen an der Isolierung der Außenwände und -decken, das Hinzufügen von Fenstern und Beleuchtung, die Bereitstellung einer Wärmequelle und die Installation von Steckdosen, die den Mindestanforderungen an Höhe und Abstand der Bau- und Brandschutzvorschriften in Ihrer Region entsprechen. Auch gelten für das Aufstellen von Garagen andere Vorschriften als für Wohnhäuser. So gilt z.B. oft ein anderer Mindestabstand oder Maximalhöhe.

Was ist der Unterschied zwischen einem Carport und einer Garage?

Grundsätzlich wird eine Garage meist als geschlossenes Gebäude mit Dach, Wänden und Türen angesehen. Im Vergleich dazu wird ein Carport normalerweise als (teilweise) überdachte Struktur angesehen, die ein Dach oder eine andere Form der oberen Abdeckung aufweist und an zwei oder mehr Seiten offen ist. Carports sind viel einfacher zu bauen und bieten im Vergleich zu einer Garage erhebliche Kosteneinsparungen. Da Carports offen sind, bieten sie weder den gleichen Schutz vor Witterungseinflüssen noch sind sie so sicher wie Garagen, da sie nicht abgeschlossen werden können.