Lohnt es sich, die Garage zu unterkellern?

Es gibt viele Gründe, eine unterkellerte Garage in Erwägung zu ziehen. Oft wird aus Kostengründen überlegt, lediglich die Garage zu unterkellern und beim Haus auf einen Keller zu verzichten. Oder im Wohnhaus muss ein Raum im Keller für die Heizungsanlage verwendet werden und damit geht benötigter Wohnraum bzw. Stauraum verloren. Oder es gibt schlicht unter dem bestehenden Haus gar keinen Keller und die nachträgliche Unterkellerung des Hauses ist entweder zu teuer oder birgt statischen Risiken.

Ob es sich für dich lohnt, die Garage zu unterkellern, hängt oft von persönlichen Bedürfnissen und den Begebenheiten vor Ort ab. Trotzdem möchten wir dir helfen, bei der Entscheidung für eine unterkellerte Garage. Wir haben die nötigen Informationen zusammenzutragen, beleuchten die Vorteile und zeigen die Nachteile auf und hoffen, damit dir die Entscheidung zu erleichtern.
Dein Heimmeister-Team

Garage unterkellern

Ein Keller unter dem Haus ist eigentlich ganz normal, aber warum nicht ein Keller unter der Garage? Statt das ganze Haus zu unterkellern und die Kosten für einen 80-100 m² großen Keller, wählen manche zukünftigen Hausbesitzer einfach nur die Garage zu unterkellern. Oft ist dann die Keller-Garage nur halb so groß (40-50 m²), wie der Haus-Keller und reicht vielen als Stauraum aus. Für beide Fälle gibt es gute Argumente, jetzt wollen wir herausfinden, was für dich das richtige ist.

Grundsätzliche Fragen stellen

Vor dem Bau lohnt es sich, sich zu überlegen, welchen Stauraum du benötigst oder in der Zukunft benötigen wirst.

  • Wie viel Stauraum benötige ich?
  • Benötige ich einen Keller als Stauraum?
  • Reicht der Stauraum in einem Technikraum/Hauswirtschaftsraum aus?
  • Kann Stauraum auch anderweitig entstehen? Z.B. eine Garage mit Abstellraum, Dachboden?

Gegenstände mit Platzbedarf

Wie viel Platz du benötigst, hängt stark von deinen persönlichen Bedürfnissen ab. Wer regelmäßig entrümpelt, der kommt sicherlich gut ohne einen Keller aus. Eine Familie mit Kindern wird sicherlich mehr Platz benötigen, um Kleidung zwischenzulagern oder größere Spielgeräte zu verstauen als ein Paar ohne platzraubende Hobbys. Leider – oder vielleicht auch zum Glück – lässt sich vieles nicht planen. Nicht alles wird auf dich zutreffen, aber vielleicht kannst du leichter abwägen, wie viel Platzbedarf du benötigst. Hier ein paar Gegenstände oder Situationen mit Platzbedarf:

  • Heizungsraum
  • Waschküche
  • Fitnessgeräte
  • Hobbys (Eisenbahn, Heimkino, Partykeller)
  • Sauna
  • Weinkeller
  • Vorratsraum
  • Anschlüsse (Wasser, Strom & Telefon)
  • Bürozimmer
  • Gästezimmer

Kostenersparnis bei unterkellerter Garage

Ein Kellerbau verursacht Kosten beim Bau. Neben den Materialkosten entstehen noch Kosten für unter anderem den Erdaushub, Abtransport des Materials und die Drainage. Je größer die Fläche wird, desto höher sind auch die Kosten. Gewisse Posten wie für den Maschinenpark bleiben relativ gleich, da sie unabhängig der geleisteten Arbeit entstehen. In Summe wird der Keller unter der Garage sicherlich günstiger sein, als ein Keller direkt unter dem Haus.

Platzbedarf der unterkellerten Garagen

Eigentlich benötigt die unterkellerte Garage nicht zwingend mehr Platz als eine klassische Garage. Allerdings kommt die Treppe, die in der Regel außen entlang geführt wird, hinzu. Je nach Tiefe benötigt eine solche Außentreppe etwa 6-9 m², die dir dann im Garten und auf dem Grundstück fehlen. Ebenso ist es mit den Lichtschächten, falls Tageslicht im Keller gewünscht wird.

Garage nachträglich unterkellern

Die Garage nachträglich zu unterkellern macht in den wenigsten Situationen Sinn. Rein technisch ist eine Unterfangung möglich, allerdings schlagen die hohen Baukosten zu Buche, sodass es oft günstiger ist, die bestehende Garage abzureißen und dann inkl. Keller unter Garage neu zu errichten.

Gegenargumente einer Unterkellerung

Die meisten empfehlen das Haus zu unterkellern und nur die Garage zu unterkellern, wenn der Stauraum im Haus nicht ausreicht. Ein Keller im Haus ist in vielen Punkten einem Keller unter der Garage überlegen. Wenn die Garage nachträglich gebaut wird und das Haus keinen Keller hat, kann es durchaus sein, dass die Unterkellerung der Garage günstiger ist. Auch wenn es günstiger ist, wird von Teilunterkellerungen des Hauses abgeraten.

Alternative zur Unterkellerung der Garage

Statt die Garage zu unterkellern, hast du – wenn es dir um den Stauraum geht – noch weitere Möglichkeiten.

Garage vergrößern

Die Unterkellerung ist in der Regel mit höheren Kosten verbunden. Kostengünstiger ist es, wenn zusammen mit der Garage ein Lagerraum und Nutzraum entsteht, der an die Garage angeschlossen ist.

Garagen-Dachboden

Die Garage kann mit einer Dachkonstruktion ausgestattet werden, was rein optisch schon oft ein Zugewinn ist. Ob die Garage überbaut werden kann, hängt allerdings von anderen Faktoren ab. Den Raum über der Garage kann man dann wunderbar als Dachboden verwenden. Den Dachboden über der Garage kann man entweder über eine faltbare Dachbodentreppe erreichen oder über eine Luke außerhalb der Garage mit einer Leiter.

Gartenhäuschen aufstellen

Viel günstiger ist das Aufstellen eines Gartenhäuschens in dem du die Gegenstände wie Gartengräte, Fahrräder und Wintersportgeräte lagern kannst. Auch der Grill und die eine oder andere Box passt in ein Gartenhäuschen wunderbar rein.