Im Sommer oder auch im Spätsommer sind die Wespen besonders aktiv. Mal kurz nicht aufgepasst oder Barfuß durch die Wiese gelaufen – schon ist es passiert. Der Stich der Wespen verursacht meist eine schmerzhafte lokale Schwellungen und ist aber in der Regel nicht gefährlich. Falls man auf das Gift der Wespe allergische ist, kann es zu einer allergischen Reaktion kommen, die möglichst schnell behandelt werden muss. Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen kann das Risiko von einer Wespe gestochen zu werden minimiert werden, aber manchmal passiert es trotzdem und dann ist guter Rat teuer. Hier bekommst Du die wichtigsten Tipps nach einem Wespenstich! Wir wünschen gute Besserung!

Gift nicht aussaugen beim Wespenstich

Das erste Bedürfniss ist oft das Gift des Wespenstichs herauszusaugen. Wenn man es schon gemacht hat, dann zumindestens ausspucken, denn ansonsten verteilt sich das Gift im eigenen Körper. Dies ist wahrscheinlich weniger schlimm, als wenn es sich an der Stichstelle wirkt, aber vielleicht auch nicht zu empfehlen. Wer gerade einen Saugstempel oder Giftpumpe in der Hosentasche hat, der kann damit versuchen das Gift herauszusaugen. Der Insektenstich schließt sich auch sehr schnell, d.h. die Methode funktioniert nur direkt nach dem Stich.

Heißer Umschlag auf den Wespenstich

Daran denkt man in der Regel zunächst nicht. Das Gift der Wespe enthällt Eiweiß, das mit Hitze zerstört werden kann. Wer also zu Hause ist, der kann mit einem heißen Waschlappen oder Tuch den Stich behandeln. Wer sich einen bite away angeschafft hat der kann den Stich, wie auch bei einem Mückenstich, mit diesem behandeln.

Die Schwellung kühlen

Danach kann man mit Eiswürfeln, Kühlpad oder kaltem Wasser die Schwellung kühlen. Auch Gels oder Franzbranntwein können vorsichtig auf die Stichstelle getupft werden. Als Hausmittel gelten auch Zwiebelsaft, Essig, Zitronensaft oder zerriebene Tomatenblätter wirken lindern die Schwellung und den Schmerz eines Wespenstichs.

Tipp: Kleiner Kinder empfinden es vielleicht als etwas lässtig die Stelle mit dem Kühlpad zu kühlen. Wenn der Stich an der Hand ist, dann kann man etwas Wasser in einem Eimer füllen und etwas Spielzeug zum Spielen hineinlegen.

Alleskönner Speichel

Gegen den Juckreiz Speichel auf den Stich auftragen. Warum der Speichel vermeintlich hilft ist nicht ganz geklärt. Eine Theorie besagt, dass im Speichel eiweißspaltende Stoffe enthalten sind, die das Insektengift zersetzen. Eine andere Theorie ist viel einfacher: Verdunstet der Speichel auf der Haut, wird die Stichstelle gekühlt. Damit wird der Schmerz weniger wahrgenommen. Daher könnte man auch etwas Wasser auf die Stichstelle träufeln.