Alle drei Minuten wird in Deutschland in eine Wohnung oder Haus eingebrochen. Das Gute vorweg: Die Einbruchszahlen sind derzeit rückläufig! Trotzdem entscheiden sich immer mehr Hausbesitzer für eine Überwachungskamera.

Grundsätzliche Unterscheidung von Überwachungskameras

Im Prinzip gibt es zwei Bereiche die überwacht werden wollen: der Außenbereich mit einer wetterfesten und temperaturunempfindlichen Kamera. Diese können entweder getarnt oder prominent platziert werden. Die Kameras für den Innenbereich sind in der nicht wetterfest und unterscheiden sich oft in der technischen Ausstattung. So können Überwachungskameras im Innenbereich in der Regel leichter entdeckt werden und gegebenenfalls einfach mitgenommen werden. Wenn du jetzt auf eine Speicherkarte die Überwachungsfotos und -filme schreibst, hast du dann wahrscheinlich wenige Möglichkeiten an die gewünschten Bilder zukommen.

Überwachungskameras je nach Einsatzgebiet

Babyphone mit Kamera

Gemütlich beim Abendessen im Nachbarzimmer sitzen und das Kind immer im Blick. Diverse Apps bieten diesen Dienst an und auch Kameras mit Übertragung angeboten.

Wildkamera

Jäger – aber nicht nur – nutzen diese Kameras, um zu sehen welche Tiere sich herumtreiben. Natürlich können auch andere Sachen beobachtet werden, wie z.B. Holzs das gestohlen werden kann. Die Kameras sind in der Regel sehr leicht zu versetzen und verfügen über eine eigene Stromversorgung – diese hält in der Regel aber auch nur eine gewisse Zeit. Manche von diesen Kameras sind getarnt, den Tieren dürfte dies wohl egal sein.

Überwachungskamera

Klassische Überwachungskameras – getarnt oder nicht – sollen Einbrüche verhindern oder zumindestens schneller aufklären. Welche Regeln gelten und auf was Du achten solltest beim Kauf – hier erfährst Du es!

Dashcam

In Deutschland sind Dashcams derzeit noch verboten. Gerade aus Russland sind die systematische Überwachung der Autofahrt durch zahlreiche Internetvideos bekannt, auf den diverse kuriose Szenen zu beobachten sind.

Auf was sollte beim Kauf einer Überwachungskamera geachtet werden?

Was bringt eine Überwachung mit einer Kamera?

Alleine schon das Anbringen einer Kamera kann Diebe abhalten in ein Haus oder Wohnung einzubrechen. Theoretisch schafft dies auch eine Atrappe einer Überwachungskamera. Einbrecher kennen sich sicherlich aus und kommen der Atrappe schnell auf die Schliche. Eine Alternative könnte ein Bewegungsmelder sein, der z.B. ein Licht einschalten. Oft führt alleine das Anbringen einer Kamera, zu einem Gefühl der Sicherheit.

Welcher Bereich soll durch eine Kamera überwacht werden?

Die Überwachungskameras haben oft einen festgelegten Winkel den sie mit dem Objektiv erfassen können. Wichtig ist auch, dass die möglichen Personen auf den Fotos erkannt werden können, d.h. das die Kamer nicht zu weit platziert wird.

Speicherung der Daten der Überwachungskamera

Im Prinzip gibt es derzeit drei Speichermöglichkeiten, die von den Herstellern angeboten werden.

  • die Überwachungsbilder werden auf eine interne Speicherkarte gespeichert werden
  • die Überwachungsbilder werden per E-Mail versand
  • die Überwachungsbilder werden in der Cloud (Internet) abgelegt

Wie hat man Zugriff auf die Überwachungsbilder?

Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten: Einfach im E-Mail-Postfach (Internetverbindung ist Voraussetzung), Login über eine Platform/Anbieter auf den Livestream oder die abgelegten Bilder oder nur über die herausnahme der Speicherkarte.

Wie sicher sind IP-Überwachungskameras?

Der Fernzugriff hat natürlich Vorteile, aber auch Nachteile. Die Übertragung kann Schwachstellen haben und wenn man nicht das beste Passwort verwendet, kann es zu einem Risiko werden. Auf der Internetseite insecam.org werden Überwachungskameras aufgelistet, die gehackt oder nicht gesichert wurden.

Überwachungskamera mit Blick auf eine Pflanzenzucht
Überwachungskamera mit Blick auf eine „Pflanzenzucht“

Auf der Seite kann man sich weltweit Kameras anschauen und sieht fast überall eine Live-Übertragung aus tausenden Kameras. Die Dunkelziffer ist natürlich deutlich höher.

Blick einer gehackten Kamera auf eine Einfahrt
Blick der Überwachungskamera auf die Garageneinfahrt – irgendwo in den USA

Wer sich auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte auf die Sicherheitsmechanismen achten und nicht das Standardpasswort verwenden . Abgesehen davon sollte das Passwort regelmäßig geändert werden.

Bei welchen Lichtverhältnissen soll die Kamera eingesetzt werden?

Infrarot-Überwachungskamera
Infrarot-Überwachungskamera – oft erkennbar an einem Ring an kleinen LEDs um die Linse

Hat der überwachte Bereich eine eigene Lichtquelle und reicht die Lichtquelle aus? Oder soll auch im Dunklen gefilmt werden? Im Dunkeln ist eine sogenannte Infrarotkamera nötig.

Überwachungskamera im Kuhstall
Ein Infrarot verstärktes Bild mit der typische Farbe – die Kühe schlafen wohl gerade nicht

Welche Bauformen von Überwachungskameras gibt es?

  • Überwachungskamer mit Wandarm
  • Dome-Kameras
  • PTZ- oder steuerbare Kameras
  • Minikameras
  • Getarnte Kameras
Überwachungskamera mit Wandarm
Überwachungskamera mit Wandarm
Dome Überwachungskamera
Dome Überwachungskamera in einem Bahnhof
Getarnte Überwachungskamera
Getarnte Überwachungskamera, z.B. Wildkamera

Welche Regeln gelten für Überwachungskameras?

Manchmal ist es etwas schwer alle Regeln zu finden, daher haben wir die wichtigsten Punkte rund um das Thema Überwachungskamera für Dich zusammengefasst.

Darf ich eine Überwachungskamera an mein Haus montieren?

Ja! Um das eigene Grundstück oder Haus zu überwachen ist es erlaubt eine Kamera anzubringen.

Kann die Überwachungskamera schwenkbar sein oder muss sie fest installiert sein?

Damit bei den Nachbarn nicht ein falscher Eindruck entsteht, dass die Kamera auch das Nachbarsgrundstück filmt, ist es ratsam, wenn die Überwachungskamera fest installiert ist.

Was muss ich bei einer Kamera-Atrappe beachten?

Auch bei Kamera-Atrappen sind Regeln zu beachten, so haben zumindestens schon Gerichte geurteilt. Da eine Überwachungskamera-Atrappe einen sogenannten Überwachungsdruck hervorrufen kann, ist diese für gewisse Richtungen nicht zu empfehlen. Grundsätzlich sollte keine Kamera auf den öffentlichen Raum oder das Nachbargrundstück gerichtet sein. Auch eine defekte Kamera mit Blickrichtung zum Nachbarn ist nicht erlaubt.

Was ist erlaubt bei einer Überwachungskamera?

Ganz wichtig ist es, dass du nur das eigene Grundstück gefilmt und überwacht wird. Auch wenn nur ein Teil des Nachbargrundstücks erfasst wird, ist dies nicht erlaubt und kann zu Problemen führen. Auch die gemeinsam genutze Einfahrt oder Zugangsweg dürfen nicht ohne weiteres gefilmt werden, da das allgemeine Persönlichkeitsrecht durch das Grundgesetz geschützt ist.

Was bedeutet das Recht auf informationelle Selbstbestimmung?

Jeder darf selbst entscheiden, wann und wie Situationen des persönlichen Lebens veröffentlicht oder offenbart werden. Auch wenn die Fotos oder der Film nie veröffentlicht werden, ist es nicht erlaubt jemand anderes ohne das Einverständnis zu filmen oder zu fotografieren – dies gilt auch für heimliches Filmen.

Darf ich einen Film des Einbrechers oder des Diebs in das Internet stellen?

Ein privater Fahndungsaufruf ist in Deutschland verboten. Wenn du Pech hast, dann kann der Einbrecher von Dir Schadensersatz fordern. Nur die Polizei darf zur Fahndung Fotos und Filme veröffentlichen.

Wann müssen Aufnahmen wieder gelöscht werden?

Solange die Regeln beachtet werden (eigenes Grundstück), dann gibt es keine rechtlichen Vorgaben, wann Aufnahmen wieder gelöscht werden müssen.

Muss ich auf eine Überwachungskamera hinweisen?

Grundsätzlich solltest Du immer darauf Hinweisen, dass Du eine Kamera zur Überwachung aufgestellt hast. Am besten mit einem Schild – auch um später Missverständnisse zu vermeiden.

Darf ich meine Putzfrau oder den Babysitter mit einer Kamera überwachen?

Grundsätzlich darfst Du niemanden heimlich überwachen, außer Du hast vorher darauf hingewiesen. Oft kennt man solche Aufnahmen von irgendwelche US-amerikanischen Sendungen, aber so leicht ist es leider nicht. Im Zweifel solltest Du einen Rechtsbeistand befragen.

Im Grunde geht um die Verhältnismäßigkeit, d.h. wenn Lebensmittel fehlen, dann wohl eher nicht. Wenn regelmäßig Geld oder Schmuck verschwindet, dann unter Umständen. Eine Überwachung sollte nur dann eingesetzt werden, wenn es keine andere Möglichkeit gibt, die Vorfälle aufzuklären.

Auch bei der Überwachung von Familienmitgliedern gibt es Grenzen. Das schlafende Baby mit einem Babyphon zu überwachen ist erlaubt, ab 14 Jahren ist dann spätestens Schluss, denn dann könnten die Kinder dagegen vorgehen. Klar sollte sein, dass eine Kamera auf Toilette oder im Badezimmer verboten sind.

Werden Überwachungskameras zum Einbruchsschutz gefördert?

Tatsächlich werden Überwachungskamera von der KfW gefördert. Da sich die Regelungen und die Förderungen verändern können, solltest Du Dich im Vorfeld noch mal informieren. Aktuell werden bis zu 20% von der KfW gefördert – also es lohnt sich zu informieren: Förderung von Einbruchsschutz durch die KfW