Wenn du einen eigenen Garten und Kinder hast, dann hast du dir bestimmt schon oft Gedanken über Trampoline gemacht. Denn was gibt es Besseres, um die kleinen Energiebündel so richtig auszupowern? Doch sind Trampoline sicher und welche Unterschiede gibt es? Trampoline für Kinder sind oft rechteckig, doch ist das die beste Form?

Wir beantworten dir die wichtigsten Fragen zu Trampolinen und geben Tipps zur Anschaffung. Außerdem gibt es obendrauf noch ein paar interessante Infos.

dein heimmeister-team

I. Woher kommt eigentlich das Trampolin?

Das Trampolin ist eine relativ neue Erfindung des 20. Jahrhunderts. Vermutlich wurde es um 1930 vom amerikanischen Athleten George Nissen für eine Zirkusnummer erfunden. Es wurde schnell populär und wurde fester Bestandteil im Zirkus, bei den Olympischen Spielen und sogar die NASA weiß es zu nutzen.

In den 1950er wurde das Trampolin in Amerika immer häufiger an Tankstellen aufgestellt. An Tankstellen? Ja genau, eben um die Kinder zu bespaßen während ihre Eltern Benzin tankten, was damals noch deutlich länger dauerte.

Während des Zweiten Weltkriegs benutzte die US Navy Flight School das Trampolin für die Ausbildung der Piloten. Die NASA nutzte es für Übungen ihrer Astronauten. Trampolinturnen wurde ab 1997 auch zu einer offiziellen olympischen Sportart. Warum dort Trampoline zum Einsatz kommen, die rechteckig sind erfährst du weiter unten.

II. Grundformen von Trampolinen – rund bis rechteckig, für Kinder und Erwachsene

Es gibt einige verschiedene Formen für die Sprungfläche des Trampolins. Wir listen sie hier auf und erläutern die Unterschiede. Denn rechteckig oder rund macht gerade für Trampoline für Kinder durchaus einen Unterschied.

A. Trampoline rund

Rundes Trampolin auf Wiese
Simpel und gut: Das kreisrunde Trampolin. Hier eines von Obi

Runde Trampoline sind wahrscheinlich die häufigste Art von Trampolinen. Diese Trampoline sind in vielen Größen erhältlich und sogar als sehr kleine Variante für innen geeignet.
Die kreisförmige Anordnung der Federn bei dieser Art von Trampolin verringert das Verletzungsrisiko im Gegensatz zu Trampoline, die rechteckig sind, was gerade für kinder von Bedeutung ist. Denn beim Springen wird man dadurch tendenziell immer zurück in die Mitte geführt. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, vom Trampolin zu hüpfen oder auf dem Rand zu landen, was schnell zu einem gestauchten Knöchel oder Schlimmeren führen kann.
Dies bedeutet aber nicht, dass auf einem runden Trampolin keine Unfälle auftreten können! Nur, dass diese etwas sicherer sind. Es gibt auch runde federlose Trampoline, die zusätzliche Sicherheitsmerkmale bieten. Dazu später mehr.

Das hier gezeigte ist im Boden eingelassen. Ein sehr coole Methode. Wie das funktionert zeigen wir weiter unten.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. (BAG) gibt wichtige Hinweise für sicheres Springen auf dem Trampolin.
Kinder am Strand auf Trampolin
Ob die Kinder hier ausreichend sicher sind?

Die Anzahl der verschiedenen runden Trampoline auf dem Markt ist beeindruckend. Du findest schnell teure High-End-Modelle für hohe (Gewichts-) Ansprüche. Es gibt aber auch sehr kostengünstige Varianten, mit denen Kinder und Jugendliche Spaß im Garten haben können.

B. Trampoline rechteckig für Kinder und Erwachsene

Trampolin rechteckig schwarz sicher für Kinder
Rechteckig ist eine gute Form für Trampoline. Hier ein günstiges von Obi

Trampoline, deren From rechteckig ist fühlen sich beim Springen für Kinder aber auch für ungeübte Erwachsene ganz anders an als runde: Sie haben ein anderes Sprungmuster und werden von Profis bevorzugt. Wenn du oder deine Kinder, Sportunterricht haben oder das Trampolin für mehr als nur zum Spaßrumhüpfen verwendet werden soll, dann ist ein rechteckiges besser geeignet.

Grund ist, dass sie das haben, was Profis als „Sweet Spot“ bezeichnen. Dies ist die Stelle, die du auf der Sprungfläche treffen musst, um einen wirklich guten Sprung in die Luft zu erzielen. Turner, Cheerleader und Hindernisparcours-Enthusiasten trainieren regelmäßig auf solchen Trampolinen da sie viel präziser und berechenbarer sind.

Der negative Aspekt dieser rechteckigen Trampoline ist, dass sie normalerweise erheblich teurer sind als die runden. Übrigens kann man sie aufgrund ihrer Form bequemer manövrieren und verstauen als ihre runden Pendants.

C. Trampoline quadratisch

Quadratische Trampoline sind im Prinzip zwar rechteckig aber könnten als eine Art Zwischending zwischen den kreisförmigen Modellen und den rechteckigen angesehen werden, was sie insbesondere für Kinder interessant macht. Sie sind großartig, wenn du gerade erst anfängst mit dem Springen. Sie eignen sich sowohl zum Trainieren und sind trotzdem auch perfekt, um einfach ein bisschen Spaß zu haben. Quadratische Trampoline sind nicht ganz so teuer wie die langen rechteckigen Modelle und bieten ein ähnlich sicheres Erlebnis wie runde Modelle.

Zusammenfassend kann man sagen, dass quadratische Trampoline nicht ganz so häufig sind wie runde. Sie eignen sich je nach Größe sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich. Sie werden im Vergleich zu runden Trampolinen immer noch die teurere Option sein, aber dafür kann man sie gut für Trainingszwecke nutzen.
Wenn du ein bisschen trainieren und Spaß haben möchtest, ist dies ein gutes Trampolin für dich. Wenn du das Trampolin nur zum Spaß verwenden möchtest, ist der Kauf eines runden besser. Trampoline, die rechteckig sind eigen sich am besten für Profis.

D. Trampoline achteckig

Zuletzt wollen wir noch das achteckige Trampolin erwähnen, eine weitere Art der „Trampoline rechteckig“ und grundsätzlich auch gut geeignet für Kinder. Es ist sehr beliebt, weil es so groß ist und viele Menschen gleichzeitig auf dem Trampolin hüpfen können. Natürlich musst du immer noch die Gewichtsbeschränkungen einhalten, die für jedes Trampolin gelten.

Die Art, wie sich diese Trampoline beim Springen anfühlen, ist ebenfalls unterschiedlich aber ein wenig vergleichbar mit dem der runden Modelle. Abhängig von der Größe treten unterschiedliche Arten des Springens auf. Manchmal ermöglichen die etwas kompakteren achteckigen Modelle ein engeres und höheres Springen.

III.  Varianten von Trampolinen

A. Das Mini-Trampolin

Kleines rundes Trampolin weiß

Mini-Trampoline werden manchmal auch als Fitness-Trampoline bezeichnet. Denn diese Arten von Trampolinen eignen sich gut für Gymnastik oder Work-out Trainings.
Geringe Größe und Gewicht dieser Trampoline machen sie auch für kleinere Räume geeignet. Ein Trampolin dieser Größe sollte sogar in eine kleine Wohnung passen, was es zu einer sehr praktischen Option macht. So kannst du z.B. mit der als Rebounding bekannten Übung einfach und effektiv deine Muskeln trainieren.

Speziell für Fitnesszwecke entwickelte Trampoline verfügen über eine Stabilisierungsstange, die du beim Springen halten kannst.

Du kannst dieses Mini-Trampolin als großartiges Trainingsgerät zur Gewichtsreduktion verwenden. Das Verbrennen von Kalorien macht damit richtig Spaß und mit der Zeit kannst du auch deine Kraft und Ausdauer steigern. Das gilt für Erwachsene und Kinder ebenso.

B. Das Wasser-Trampolin

Du wohnst am See mit Zugang zum Wasser oder hast einen eigenen Teich im Garten? Großartig! Dann ist ein Wassertrampolin eine fantastische Option für dich.

Diese Trampoline unterscheiden sich ein wenig von den anderen auf dieser Liste. Sie bieten aber sicher mindestens genauso viel Spaß. Bei Wassertrampolinen handelt es sich um ein aufblasbares Pad, auf dem man rumspringen kann.
Oft werden sie in Verbindung mit einer Art Wasserrutsche benutzt. Die Idee ist, die Wasserrutsche hinunter und auf das Trampolin darunter zu rutschen und so eine andere Person, die auf der gegenüberliegenden Seite des Trampolins liegt mit Wumms in die Luft zu schleudern und ins Wasser zu befördern. Ein Megaspaß nicht nur für Kinder!

Aber übertreibt es nicht! Natürlich sind damit einige Gefahren verbunden. Du solltest daher sicherstellen, dass du gute Schwimmer dabei hast, die im Notfall helfen können. Kleine Kinder sollten immer unter Aufsicht sein.

Es gibt auch einige Wassertrampoline, die den traditionellen Trampolinen etwas ähnlicher sind. Dies sind Trampoline, die in einer aufblasbaren Struktur sitzen. Man kann auf das Trampolin klettern und dann wie gewohnt darauf hüpfen. Sie sind aber eher Sportgeräte und werden oft benutzt, um beeindruckende Sprünge ins Wasser zu machen.

C. Das Trampolin mit Sicherheitsnetz

Kinder auf einem runden Trampolin mit Sicherheitsnetz
Großes rundes Trampolin mit Sicherheitsnetz

Wir haben es schon ein paar Mal erwähnt: Trampolinspringen ist mit Risiken verbunden. Man kann versehentlich vom Trampolin springen, beim Springen wegknicken oder ungünstig aufkommen beim Landen. All das kann zu schweren Verletzungen führen.

Nicht alle Risiken kann man ausschalten aber moderne und gute Trampoline sind so gestaltet, dass sie die Verletzungsgefahr minimieren.

Eine wichtige Ausstattung ist hier der Käfig für das Trampolin. Dieser verhindert, dass man vom Trampolin geworfen wird und ermöglicht so ein viel sichereres Sprungerlebnis.

Oft handelt es sich um einen einfachen Gitterkäfig. Besser ist aber ein Fangnetz aus Stoff. Sowohl Stoffnetz als auch Gitter sind durchsichtig so dass du deine Kinder im Auge behalten kannst während sie herumspielen.

Das Sicherheitsnetz lässt sich auch bei vielen Trampolinen nachrüsten. Sicherer bist du aber, wenn du gleich eines kaufst, das bereits entsprechend ausgestattet ist. Denn auch wenn die Montage einigermaßen einfach ist, kommt es doch sehr darauf an, dass sie sauber ausgeführt wird. Denn es muss es darf sich nicht lösen, wenn man dagegen springt und auch ist darauf zu achten, dass keine harten Teile wie Haken oder Befestigungen herausstehen. Sonst wird die vermeintliche Sicherheit schnell zu einem zusätzlichen Risikofaktor.

D. Trampoline ohne Sprungfedern

Trampolin quadratisch ohne Sprungfedern
Ein sicheres Trampolin ohne Sprungfedern von Amazon

Wir haben sie eingangs schon kurz angesprochen: Federlose Trampoline. Diese Trampoline werden immer beliebter, weil sie als sicherere Option gelten. Eine der größten Risiken beim Springen auf einem Trampolin ist es, sich an einer der Federn zu verletzen. Dies hat in der Tat sehr gefährlich. Wie oben beschreiben, haben gute Trampoline Schutzvorrichtungen, um das Risiko zu minimieren. Dabei werden die federn abgedeckt und gepolstert. Ein Sicherheitsnetz kann, sofern korrekt angebracht, teilweise verhindern, dass man auf den Sprungfedern landet.

Die federlose Option löst das Problem durch ein anderes Design. Anstelle von Federn werden spezielle Stretchbänder oder Gummis verwendet, um das gleiche Ergebnis zu erzielen. Harte Kanten und steifes Material wird aus dem Sprungbereich entfernt.

Federlose Trampoline sind im Allgemeinen deutlich teurer als die herkömmlichen Modelle.

E. Trampoline für Kleinkinder

Sicheres Trampolin für Kleinkinder
Ein riesen Spaß für die Kleinen – und sicher, wie dieses von Obi

Es gibt Trampoline auf dem Markt, die auch für jüngere Kinder entwickelt wurden. Sie machen den Kleinen viel Spaß während sie ihrer Energie verbrauchen. In der Regel haben solche Trampoline einen Netzkäfig. Das Kind kann einfach hineinkriechen und nach Herzenslust springen.

Die Trampoline sind federnd genug, damit die Kinder viel Spaß haben, aber sie sind so eingestellt, dass man nicht allzu hoch springt, um die Gefahr klein zu halten.
Als weitere Sicherheitsmaßnahme verfügen diese Trampoline oft nicht über herkömmliche Federn. Dagegen werden Gummibänder verwendet, die ausreichend stark sind aber insgesamt viel sicherer. Trampoline wie dieses werden für Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren empfohlen. Erwachsene sollten darauf nicht hüpfen, denn dafür sind die Gummibänder und die Netzhöhe nicht ausgelegt.

F. Bungee-Trampoline

Bunge-Tarmpolin mit Mann und Kind im Sonnenuntergang
In den Sonnenuntergang hineinspringen ist ein großartiges Erlebnis für jung und alt

Bungee-Trampoline sind etwas ungewöhnlich. Man kann sie nicht einfach im Sportgeschäft für zuhause kaufen. Diese Trampoline sieht an oft auf Messen oder anderen Großveranstaltungen.

Ein Bungee-Kabel, das an einem Mast oder möglicherweise einem Kran befestigt ist, ermöglicht sehr hoch zu springen. Dabei wird man sicher geführt so dass eine Verletzung sehr unwahrscheinlich ist.

Das Ganze ist nicht jedermanns Sache und hat nur bedingt etwas mit dem normalen Trampolinspringen zu tun. Es hat viel Nervenkitzel zu tun und sollte eher als Rummel-Fahrgeschäft gesehen werden.

Die Leute, die mutig genug sind, diese Art von Trampolin auszuprobieren, haben normalerweise bereits Erfahrung mit Trampolinen. Es gibt auch kleine Versionen für Kinder, so dass diese in kleinem Umfang Spaß am Bungee-Trampolin haben können.

Ein Kind auf einem Bungee-Trampolin
In Asien sieht man diese häufiger auf Kinderspielplätzen

G. Das Trampolin im Boden

Zwei Kinder springen auf einem Trampoline rechteckig in der Wiese

Ein echter Hingucker, weil man es erstmal gar nicht sieht! Ein im Boden eingelassenes Trampolin wird in die Wiese eingegraben und dadurch praktisch Bestandteil der Gartenoberfläche; flach auf dem Boden wird es bündig mit dem Boden vergraben. Die Konstruktion dieses Trampolins ist sehr innovativ aber trotzdem einfach zu montieren, so dass das Trampolin in sehr kurzer Zeit zusammengebaut werden kann. Da sich das Trampolin vollständig im Boden befindet, ist es sehr gut zugänglich und im Garten gut versteckt.  

Wenn du wissen willst, wie du deine Rasen am besten bewässern kannst, wenn ein Trampolin darin versenkst, schau dir doch unseren Ratgeber zu Rasensprengern an.

Diese Version gibt es ebenfalls mit Sicherheitsnetzt. Schau dir am besten einfach mal dieses Video eines Herstellers an, wenn du dich für ein bodenflaches Trampolin interessierst: