Das Schwingtor ist der Klassiker unter den Garagentoren in Deutschland. Es die beliebteste Garagentorart und das hat natürlich seine Gründe. Das Schwingtor schwingt beim Öffnen nach oben auf und verschwindet dann teilweise unter der Garagendecke. Das funktioniert sogar mit einer sogenannten Schlupftür. Das Tor wird im Inneren der Garage auf Schienen geführt und läuft von der Vertikalen in die Horizontale.

Die Funktionsweise des Schwingtores

Schwingtore sind sehr simpel aufgebaut und funktionieren über eine einfache Mechanik. Deshalb sind sie sehr solide und nicht sehr teuer in der Anschaffung. In der Regel werden sie manuell geöffnet, aber du kannst auch einen Antrieb für eine elektrische Öffnung installieren. Der Torflügel beim Schwingtor besteht aus einem einzigen Stück und ist über Zugfedern mit der Garage verbunden. Das Tor bewegt sich beim Öffnen und Schließen über Führungsschienen mit der oberen Kante nach hinten in die Garage an der Decke entlang. Je nach Ausführung und Garagentortyp verschwindet das Tor zur Hälfte, zwei Dritteln oder ganz in der Garage.

Funktionsweise eines Garagen-Schwingtores. Animation von Hörmann

In jedem Fall aber benötigt dieser Garagentortyp beim Öffnen und Schließer ziemlich viel Platz vor der Garage, denn es schwingt weit nach vorne raus. Deshalb ist diese Art nicht für dich geeignet, wenn du wenig Platz vor deiner Garage hast. Und auch im Inneren der Garage benötigt das Schwingtor aufgrund seiner Konstruktion mehr Platz als andere Garagentorarten.

Als Material für Schwingtore kommt sehr häufig Stahlblech zum Einsatz, da es günstig aber stabil und langlebig ist.

Blaues Schwingtor einer Garage geschlossen
Auch geschlossen gut zu erkennen an den vertikalen Profilen: Das Schwingtor

Ein weiterer Vorteil ist, dass es viele verschiedene Dekore und Designs gibt. So kann das Tor in einer beliebigen Farbe lackiert werden und ist mit verschiedenen Varianten von Längs- oder Querrillen zu bekommen. Die Profilierung des Torflügels ist wichtig für die Stabilität damit die Verwindung der großen Fläche begrenzt wird. Es gibt auch Schwingtore auch aus Holz, Aluminium oder Kunststoff.

Offenes Schwingtor einer Garage
Dieses Schwingtor öffnet ohne Überstand des Torflügels

Fenster im Schwingtor

Auch beim Garagenschwingtor hast du die Möglichkeit Fenster einzusetzen. Damit bekommst du Tageslicht in die Garage oder kannst auch sehen was vor der Garage so vor sich geht, wenn du darin am Arbeiten.

Schwingtor mit Schlupftür

Auch eine Schlupftür kann in ein Schwingtor eingesetzt werden. Diese kleine Tür im Garagentor ermöglicht dir das Hineinschlupfen in die Garage, ohne dass du das Tor öffnen musst.

Garage mit Schwingtor mit Schlupftür und Michelinmännchen
Ein Schwingtor mit Schlupftür und Michelinmännchen

Pro und Contra Schwingtor

Vorteile

  • Relativ günstiger Preis in der Anschaffung
  • Simple und solide Konstruktion
  • Kann manuell oder elektrische betrieben werden
  • Viele Designs möglich
  • Schlupftür möglich
  • Fenster bedingt möglich

Nachteile

  • Hoher Platzbedarf vor der Garage
  • Platzbedarf in der Garage
  • Wenig Einbruchssicher
  • Keine hohe Dichtigkeit
  • Laut im Betrieb
  • Hoher Kraftaufwand bei manuellem betrieb