Holzverkleidung Garage

Viele Garagen sind aus Beton hergestellt und wer diese verschönern will hat in der Regel die Möglichkeit des Streichens oder die Wand mit einer Holzverkleidung zu versehen. Alleine mit Holz gibt es viele unterschiedlichen Möglichkeiten der Gestaltung – von modern über klassisch bis hin zu typischen regionalen Methoden, wie Schindeln.

Die Garagenwand steht vor dir und du möchtest sie nun stilvoll mit Holz verkleiden. Wir zeigen dir unterschiedliche Methoden und Arten von Holzverkleidung. Erklären dir die Vorteile von speziellen Holzsorten, wenn du z.B. nicht streichen möchtest oder es vergrauen lassen möchtest.
Dein Heimmeister-Team

Eine Holzverkleidung an die Garagenwand anbringen

Die Montage einer Holzfassade macht eigentlich Spaß – wenn man das richtige Werkzeug hat. Je nach Können und Fläche solltest du für das Montieren einen Tag einplanen. In der Regel macht es zu zweit mehr Spaß und gerade bei längeren Latten ist es gut vier Hände zu haben.

Unterspannbahn befestigen

Auch bei einer vertikalen Verkleidung solltest du eine Unterspannbahn (USB) anbringen. Diese leitet Regen oder Flugschnee nach unten ab. An senkrechten Flächen wird sie auch oft Fassadenbahn genannt. Wer es leichter haben möchte, der nimmt eine Fassadenbahn mit Selbstklebestreifen. Die Bahnen sind UV-beständig und in der Regel diffusionsoffen.

Konterlattung anbringen

Damit Holz ausreichen belüftet wird, werden sogenannte Konterlatten angebracht. Diese Unterkonstruktion sollte eine Mindeststärke von drei Zentimetern haben. Je nach Witterungsaussetzung solltest du die Unterkonstruktion mit Holzschutz behandeln. Wenn dir die Konterlattung morsch wird, dann musst du oft die ganze Konstruktion abbauen. Die Konterlatten werden quer zu den späteren Außenhölzern angeschraubt. d.h. wenn die Hölzer außen quer laufen sollen, dann musst du die Konterlatten senkrecht anbringen.

Hölzer anschrauben oder nageln

Für das Befestigen der Außenkonstruktion gibt es mehrere Möglichkeiten. Du kannst die Querlattung nun mit Nägeln auf die Konterlattung schlagen, sie mit Schrauben befestigen oder mit speziellen Klammern anschrauben. Bei letzterem und auch bei Fassadenprofilen mit Nut ist nach Außen kaum die Befestigungsart zu sehen, dies sieht besonders schick aus. Allerdings musst du, falls du ein Element austauschen möchtest, oft die komplette Konstruktion abnehmen. Im Fachhandel gibt es spezielle Hölzer, die leicht nach unten laufen, sodass das Wasser nicht stehen bleibt. Je nach Holz ist vor der Befestigung die Behandlung mit Holzschutz empfehlenswert. Beginne immer von unten nach oben und überprüfe bei der untersten Latte genau, dass diese im Wasser (waagrecht) ist.

Kanten mit Gehrung versehen

Damit die Holzenden nicht der Witterung ausgesetzt sind, ist es ratsam diese mit einer Gehrung zu versehen. Alternativ kannst du die Stirnseite mit einer Eckleiste oder Blende versehen. Vorgefertigte Systeme haben oft Eckleisten, die einfach aufgesetzt werden.

Unterschiedliche Methoden

Die Art und Weise wie du die Garage im Außenbereich gestaltest, steht dir völlig frei. Daher hast du die Qual der Wahl. Wir stellen dir ein paar Gestaltungsmethoden vor. Entscheiden musst du dann selber.

Schindelfassade

Boden-Deckelschalung

Stülpschalung

Leistenschalung

Welches Holz eignet sich zum Verkleiden?

Alle heimischen Nadelhölzer (Fichte, Tanne, Lärche) eignen sich grundsätzlich für den Einsatz als Holzverkleidung. Bei den Laubholzarten eignen sich für den Einsatz im Außenbereich Holzsorten wie Robinie und Eiche.

Welche Lattung ist geeignet für eine Holzfassade?

Für eine sichere Befestigung sollte ein Lattenabstand zwischen 50 und max. 70 cm gewählt werden. Damit die Holzfassade eben wird, ist es wichtig, dass Unterkonstruktion wirklich gerade wird.

Ist eine Holzfassade genehmigungspflichtig?

Eine Änderung der Fassadengestaltung wie durch Anstrich, Verfugung, Einbau oder Austausch von Fenstern und Türen sowie durch sogenannte Verblendungen ist grundsätzlich genehmigungsfrei. Ausgenommen hiervon sind denkmalgeschützte Häuser. Bei einer ungewöhnlichen Gestaltung und zur Sicherheit solltest du dich beim Bauamt erkundigen.

Welches Holz muss man nicht streichen?

Lärchenholz und Douglasienholz kann als Holzfassade verwendet werden, ohne es zu streichen. Beides sind Holzarten, die sich für die Holzfassade eignen.

Welches Holz wird nicht grau?

Jedes Holz dunkelt nach und wird ohne Behandlung grau. Es gibt ein spezielles Material WPC (Wood Plastic Composit), das sowohl aus Plastik als auch aus Naturfasern besteht. Das Material ist sehr Witterungsbeständig und für den Außeneinsatz gut geeignet.