Immer wieder gibt es tödliche Unfälle mit Kohlenmonoxid (CO). Das Gas ist sehr tückisch und wird nicht umsonst der „leise Killer“ genannt, denn man kann es nicht riechen oder sehen. Deshalb gibt es CO-Warnmelder, aber beachte, dass die kein Ersatz sind für den normalen Rauchmelder.

Kohlenmonoxid kann durch Haushaltsgeräte entstehen, die kohlenstoffhaltige Stoffe wie Erdgas, Propan- oder Butangas, Holz, Öl oder auch Holzkohle verbrennen. Letztlich setzt jede Verbrennung CO frei. Und wenn nicht genügend Sauerstoff vorhanden ist, nimmt die CO-Konzentration schnell gefährliche Ausmaße an.

Heizungsanlagen und Gasthermen müssen immer ordnungsgemäß gewartet und überprüft werden. Denn wenn sie nicht korrekt funktionieren, kann Kohlenmonoxid in den Wohnraum gelangen.

Eine häufige Ursache ist der Betrieb eines Kaminofens bei gleichzeitig sehr gut isoliertem Haus. Dann findet kein Luftaustausch statt und eine Kohlenmonoxidvergiftung kann die Folge sein.

Also, du siehst, CO ist gefährlich und daher solltest du dich und deine Familie schützen. Allerdings sind in Deutschland CO-Warnmelder in Privathaushalten noch nicht so verbreitet, wie zum Beispiel in den USA.

Wie funktioniert ein CO-Warnmelder?

Kohlenmonoxid-Warnmelder registrieren eine ansteigende Kohlenmonoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft. Sobald ein gewisser Schwellenwert erreicht ist, warnt dich der CO-Warnmelder, ganz ähnlich wie ein Rauchmelder, für den er aber kein Ersatz ist. Wir betonen das, denn immer wieder liest man leider genau das, dass der CO-Warnmelder als Brandmelder genutzt werden könne und sich besonders gut eignen würde für Bad und Küche, da er nicht auf Staub, Dunst oder Dampf reagiert. Das ist schon richtig, denn der CO-Melder muss ja mittels elektronischen Sensors das unsichtbare Gas detektieren. Aber das bedeutet auch, dass er einen Brand nicht oder erst viel zu spät erkennt. Wenn du einen Warnmelder suchst, den du in Bad oder Küche einsetzen kannst, dann haben wir unten weitere Links für dich.

CO-Warnmelder
Dieser CO-Warnmelder vereint alle genannten Vorzüge. Erhältlich bei Obi.

Wenn du dir einen Kohlenmonoxid-Melder kaufen willst, dann achte darauf, dass er den Anforderungen der EN-50291 entspricht. Außerdem ist es hilfreich, wenn der CO-Melder über einen Voralarm verfügt. Dann warnt er dich bereits bevor es wirklich kritisch wird, und du hast auseichend Zeit zu reagieren. Manche CO-Warnmelder haben eine Anzeige, auf dem du die Kohlenmonoxid-Konzentrationen ablesen kannst.

Der verbaute Sensor im CO-Warnmelder hat übrigens nur eine begrenzte Lebensdauer. Beachte daher die angegebene Lebensdauer und das diese idealerweise mit der Haltbarkeit der verbauten Batterie zusammenpasst.

So installierst du Kohlenmonoxidwarnmelder richtig

Lies hier, was du bei Rauchmeldern beachten solltest und, mit welchen Warnmeldern du dich noch schützen kannst: