Wer für die Skiferien oder den Sommerurlaub eine Dachbox verwendet, der fragt sich spätestens bei der Rückkehr wie er die Dachbox in der Garage verstaut werden kann. Die meisten Dachboxen sind nicht wirklich schwer, lassen sich aber kaum alleine vom Dach des Autos heben. Im Prinzip gibt es drei Möglichkeiten wie die Dachbox verstaut werden kann: An der Decke über dem Auto, an der Wand und letztlich irgendwo auf dem Boden. Die modernen Dachboxen haben etwa eine Länge von zwei Metern und sind knapp ein Meter breit, daher muss man irgendwo die 2 m² auffinden. Hier findest du die besten Lösungen für deine Dachbox!

Dachbox im Einsatz
Dachbox im Einsatz

Lagerung der Dachbox in der Garage

Wenn du bereits eine Dachbox hast, dann weißt du wahrscheinlich, dass die Box bis zu 800 Euro kosten kann. Daher lohnt es sich, sich ein paar Gedanken und Euro über die Lagerung zu investieren.

Dachbox auf den Boden

Die günstigste Methode die Dachbox zwischen den Touren zu verstauen, ist sie einfach auf den Boden zu legen oder zu stellen. Optimal ist das Legen auf den Boden nicht direkt, aber wer den Platz hat, der kann dies ohne Probleme tun. Beim Stellen solltest du dir ein Kissen anfertigen, dass du die Dachbox beim Hinstellen nicht verkratzt. Ein solches Kissen kann alter Schaumstoff, ein alter Teppich oder zu mindestens ein gefalteter Karton sein. Beim Stellen nimmt die Dachbox am wenigsten Platz ein, sollte aber so gestellt werden, dass sie nicht umkippen kann bzw. mit einer Halterung an der Wand befestigt werden.

Dachbox mit einer Halterung an der Wand befestigen

Mit etwas handwerklichen Geschick lassen sich an der Garagenwand Halterungen anbringen, auf die die Dachbox gelegt und gesichert werden kann. Die Wandhalterungen der Dachboxenhersteller sind für etwa 60 Euro zu bekommen – von den anderen Herstellern bereits für die Hälfte. Die Halterungen sind gummiert und verkratzen die Dachbox nicht. So eine Dachboxhalterung lässt sich am besten oberhalb der Motorhaube an der Garagenwand platzieren, da der Raum in der Regel nicht genutzt wird. Praktische Halterungen lassen sich, wenn nicht benötigt, einklappen oder umklappen.

Dachboxenlift – unter die Decke mit der Dachbox

Die wohl coolste Variante ist der Dachboxenlift mit dem du die Dachbox direkt von den Dachträgern und die Garagendecke ziehen kannst. Die günstigen Modelle bekommst du schon für unter 50 Euro. Hier solltest du darauf achten, wie das Hochziehseil gesichert wird. Die etwas teureren Hochziehsysteme sind zum Teil mit einer Kurbel ausgestattet – damit entfällt dann auch das Sicherungsseil. Wer es ganz günstig haben möchte, der kann zwei Zurrgurte an die Decke hängen – aber eigentlich macht ja das Kurbeln am meisten Spaß!