Braucht man heute überhaupt noch Briefkästen in Zeiten von E-Mail, Textnachrichten und Whatsapp?

Hier gibt’s jede Menge Informationen über viele verschiedenen Arten von Briefkästen. Sie unterscheiden sich in Stil, Material und Funktion. Vielleicht denkst du, ein Briefkasten ist eben ein Briefkasten, was soll es da schon groß für Varianten geben? Nun, lass dich mit unserem Artikel überraschen, was es für viele verschiedene schöne Briefkästen gibt!

dein heimmeister-team

Bevor es den Briefkästen gab, gingen die Leute zur Post, um ihre Briefe zu verschicken und zu empfangen. Im Jahr 1950 startete dann die Deutsche Bundespost ihren Service mit dem Stadtzustelldienst. Der Postbote klingelte, klopfte an die Haustür oder stellte die Post einfach vor die Tür, wenn der Bewohner nicht da war.

Unternehmer und Produzenten sahen eine Gelegenheit und begannen, Briefkästen in verschiedenen Stilen zu verkaufen, während Hausbesitzer dazu übergingen, ihre eigenen Briefkästen, oft aus alten Dosen, Lebensmittelkartons oder Kisten, herzustellen. Schon bald beschloss darauf die Post, den oft eher wenig geeigneten Briefkästen durch die Gestaltung eigener Briefkästen zu begegnen.

Ein Ingenieur der Post in Amerika namens Roy Joroleman entwarf den berühmten USPS-Tunnel-Briefkasten, der leicht ist, aus Metall besteht und unkompliziert zu konstruieren ist. Er hat eine kleine Metallfahne, die angehoben werden kann, um zu signalisieren, dass eine Post zugestellt wurde. Er war vor allem auch resistent gegen Wettereinflüsse wie Regen, Schnee und Hagel. Diese Briefkasten wurde nicht nur in den USA zur Ikone auch wenn diese Art bei uns gar nicht so weit verbreitet ist.

Briefkästen haben sich seither mit der Technologie und vor allem dem Aufstieg des E-Commerce weiterentwickelt. Man erwartet nicht mehr so sehr Briefe, sondern vielmehr, dass große und kleine Pakete mit bestellten Artikeln an die Haustür geliefert werden. Im besten Falle sollen sie im Postkasten Platz finden, wenn man denn mal nicht zu Hause ist.

Wir glauben daher, die eingangs gestellte Frage lässt sich klar mit ja beantworten: Briefkästen haben nach wie vor ihren Sinn. Aber noch sinnvoller sind zusehends Paketkästen oder Packstationen, denn der online Versand nimmt mehr und mehr zu.

Arten von Briefkästen

Wandmontage

Ein roter Briefkasten an einer blauer Wand

Briefkästen zur Wandmontage werden in der Regel an der Vorderseite des Gebäudes oder der Wohnung aufgehängt und sind groß genug, um eine Auswahl an Postsendungen aufzunehmen. Die meisten von ihnen sind verschließbar, was sicherstellt, dass deine private Korrespondenz nicht von einer anderen Person abgeholt wird. Aber in der Regel haben sie keinen Platz für Päckchen und Pakete. Daher sind sie der ideale Standard, um einfach problemlos Briefpost zu empfangen. Da diese Briefkästen sehr häufig sind, gibt es sie in einer Reihe von Größen, Stilen und Farben. Du findest bestimmt einen, der zum Erscheinungsbild deines Hauses passt.

Freistehende Briefkästen

Ein Betonbriefkasten auf Kies

Freistehende Briefkästen machen richtig was her! Aber sie nehmen halt auch mehr Platz in Anspruch als herkömmliche Briefkästen und kosten mehr. Diese Briefkästen werden nicht an der Wand, am Gartenzaun oder an einem Pfosten montiert, sondern stehen direkt auf dem Grund. Sie haben normalerweise einen abschließbaren Bereich, so dass die eingehende Post vor neugierigen Blicken geschützt ist. Und oft haben sie einen weiteren Raum hinter einer Tür, in den du deine ausgehende Post legen kannst. Es gibt auch Varianten, die ermöglichen, dass der Paketzusteller Päckchen und Pakete ablegen kann. Das ist natürlich sehr vorteilhaft.

Bei einem freistehenden Briefkasten ist darauf zu achten, dass er sorgfältig am Boden befestigt wird damit er sicher steht, Wind und Wetter standhält und keine Bedenken bestehen, dass er versehentlich umgestoßen oder bewegt werden könnte. Freistehende Briefkästen können ziemlich schwer sein und gerne mal über 20 kg wiegen. Das bedeutet natürlich, dass sie für manche Leute schwierig selbst aufzustellen sind und du dir gut überlegen sollten, ob eventuell professionelle Hilfe nötig ist, was wiederum Kosten verursacht. Vielleicht hilft dir ja aber auch der Nachbar oder ein paar Freunde.

Pfostenbefestigung

Zwei Briefkästen wie Vogelhüschen

Diese Briefkästen werden in der Regel am Straßenrand benutzt und befinden sich außerhalb der Wohnung oder des Hauses, wenn zwischen Eingang und Straße eine gewisse Distanz liegt. Sie machen es dem Postzusteller sehr einfach, an den Briefkasten heranzufahren und die Post zuzustellen. Oft sogar, ohne das Fahrzeug verlassen zu müssen. Dafür musst aber du dann zum Briefkasten hinlaufen. Sicher kannst du das mit dem Heimweg von der Arbeit oder dem Einkaufen kombinieren. Dann ist es kein extra Weg. Wenn du deinen Briefkasten auf einem Pfosten montieren möchtest, dann ist es besonders wichtig, darauf zu achten, dass der Kasten korrekt in den Boden einbetoniert wird, damit er nicht umfällt.

Solche Briefkästen sind in der Regel ausreichend groß, um nicht nur Briefe, sondern auch einige kleine Päckchen aufzunehmen. Amerikanische Modelle haben an der Seite eine Fahne, die vom Postzusteller aufgestellt werden kann, wenn er Post abgegeben hat. So weißt du, wann du nachschauen musst. Bei dieser Art von Briefkasten, der am Pfosten befestig wird, muss beachtet werden, wie nahe der Briefkasten an der Straße liegt. Es soll ja niemand gestört werden oder gar den schönen Kasten versehentlich umfahren. Stelle den Briefkasten entsprechend weiter von der Straße entfernt auf damit es nicht zu einem Zwischenfall kommt. Das könnte nämlich teuer werden. Also aufpassen!

Postschlitze

Eine Zeitung steckt im Briefschlitz

Solche Briefkästen sind einfach Schlitze oder Löcher in der Tür, durch die die Post zugestellt werden kann. Dies ist für die Person, die die Post erhält, sehr vorteilhaft, da sie nirgendwo hingehen muss, um ihre Lieferung abzuholen. Allerdings erfordert es, dass der Postbeamte aus seinem Auto aussteigt, zur Wohnung kommt und die Lieferung direkt an der Haus- oder Wohnungstür vornimmt.

Ein Briefschlitz in der Tür sollte immer gut abgedichtet werden, um nicht unnötig Energie beim Heizen zu verschwenden oder Zugluft ausgesetzt zu sein. Zugluft kann ein echtes Problem sein, da der Wind durch den Schlitz wehen kann.

Auch haben einige Leute Bedenken, dass andere in ihre Wohnungen schauen können, wenn sie Briefschlitze anstelle eines herkömmlichen Briefkastens haben. Nun ja, muss jeder selbst entscheiden. Außerdem kann das mit einer Abdeckung von innen einfach unterbunden werden. Zusätzlich hält das auch ungebetene Tiere davon ab, den Weg hinein zu finden.

Ein weiteres Problem dieser Art von Briefkästen ist, dass sie keinen Platz für die abgehende Post haben. Allerdings ist das Abholen lassen der Post bei uns zu Lande leider gar nicht so üblich wie im Ausland. Zumindest nicht für Privatpersonen.

Säulenmontage

Ein Stahlbriefkasten mit leichtem Rost

Diese Briefkästen sind meist flacher und haben wenn sie in eine Säule eingelassen sind ein sehr schlankes Profil. Im Inneren bieten sie jedoch immer noch ausreichend Platz für Post. Diese Kästen sind ebenfalls in einer Vielzahl von Stilen und Farben erhältlich. Eine Sache, die du bei der Wahl eines säulenmontierten Briefkastens beachten solltest, ist die Frage, ob er den Witterungseinflüssen in deiner Gegend standhält. Achte auf einen Briefkasten, der gegen Regen abgedichtet ist, damit die Post nicht feucht wird.

Paketbox

Ein roter Holzbriefkasten im Wald

Wenn du viele Pakete bekommst, solltest du dir eine Paketbox zulegen, da diese einen sicheren Ort bietet, an dem die Pakete nach der Zustellung abgestellt werden können. Ohne eine Paketbox werden die Pakete in der Regel auf der Veranda oder vor der Tür abgelegt, was sehr gefährlich sein und zum Diebstahl führen kann. Diese Kästen sind wesentlich größer als andere Arten von Briefkästen.

In einigen ist Platz für Briefe und Pakete, während andere speziell für die Aufnahme von Boxen und Paketen konzipiert sind. Es ist wichtig, dass der Paketkasten abschließbar ist. Mit diesem Briefkasten entfällt der Gang zum Postamt oder die Suche nach dem verlorengegangenen Päckchen. Auch hilf er für eine gute Nachbarschaft, denn dein Nachbar wird es dir danken, wenn er nicht mehr als Paketaufbewahrungsstelle missbraucht wird.

Mehrfamilienhaus

Weiße Briefkästen an einer Ziegelwand

Du bist stolzer Besitzer eines Mehrfamilienhauses? Großartig! Dann musst du natürlich sicherstellen, dass die Bewohner einen Wohnungsbriefkasten zur Verfügung haben, den diese nutzen können. Statt einer Reihe von Briefkästen an der Straße, die oft unattraktiv sind und viel Platz beanspruchen, haben deine Mieter mit einem Wohnungsbriefkasten die Möglichkeit, ihre Post an einem zentralen Ort abzurufen. Am besten sind diese Briefkästen von außen zugänglich, da es dem Postboten Zeit erspart. Aber wenn sie im Hausflur liegen sind sie natürlich besser geschützt. Beides hat also Vor- und Nachteile.

Material

Plastikbriefkästen

Ein weißer Kunststoffbriefkasten mit Postzeichen

Einer der Hauptvorteile von Kunststoffbriefkasten besteht definitiv darin, dass er niemals rostet. Das heißt, egal wie lange du deinen Briefkasten haben wirst und bei welchem Wetter er auch steht, er wird mit der Zeit nicht anders aussehen. Das stimmt aber nur dann, wenn du darauf achtest, einen hochwertigen Kunststoffbriefkasten zu kaufen, der qualitative Materialien verwendet, und so den harten Sonnenstrahlen standhält. Ansonsten könnte es sein, dass die Farbe mit der Zeit verblasst.

Hochwertiger Kunststoff ist weniger anfällig für Risse oder Brüche über die Zeit. Deshalb ist die Entscheidung für einen hochwertigen Kunststoffbriefkasten im Allgemeinen eine gute Idee. 

Am besten ist außerdem ein Briefkasten mit doppelwandiger Konstruktion, da dieser wesentlich haltbarer ist und nur schwer zu zerbrechen ist, wenn er versehentlich umgestoßen oder angefahren wird. Also, es gibt gute Gründe, ein paar Euro mehr zu investieren, denn so kaufst du nur einmal und hast lange Freude an deinem Kunststoffbriefkasten.

Metallbriefkästen

Ein dunkelgrauer Blechbriefkasten an einer Klinkerwand

Metall ist immer eine gute Wahl für einen Briefkasten. Der Metallbriefkasten wird in der Sonne nie verblassen, wenn er ordentlich lackiert ist, und er ist sehr haltbar. Wenn er doch mal beschädigt wird, ist es höchstwahrscheinlich Rost. Eher unschön, es sei denn du stehts auf shabby-chick oder Steam-Punk-Look. Die Beschichtung des Metalls wird mit der Zeit nachlassen, auch wenn der Briefkasten nicht direkte Beschädigungen erlitten hat.

Feuchtigkeit ist normalerweise kein Problem, es sei denn natürlich, er wird an den Nahtstellen undicht.

Wenn du deinen Briefkasten schnell und einfach auf den neuesten Stand bringen willst, dann ist ein Briefkasten aus Metall eine gute Wahl. Denn du kannst ihn nach belieben streichen oder ihn für ein modernes Aussehen aus Metall belassen.

Holzbriefkästen

Holzbriefkasten mit Ablage und Postzeichen

Briefkästen aus Holz sehen meist eher rustikal aus und sind oft kunstvoll geschnitzt, was eine großartige Möglichkeit ist, sich auszudrücken! Du kannst z.B. einen individuellen Briefkasten wählen, der dich und deine Familie repräsentiert.

Es gibt zwar einige Bedenken, dass Holzbriefkästen undicht werden aber die meisten sind ordnungsgemäß versiegelt, so dass dies nicht zu einem Problem wird. Mit der Zeit wirst du deinen Holzbriefkasten vielleicht versiegeln oder beizen wollen, um sicherzustellen, dass er so gut wie möglich und nicht alt aussieht. Allerdings ist shabby schick ja schon lange Mode, also keine Angst, wenn der Lack ein wenig abblättert.

Ausstattung

Schloss

roter Postkasten mit Krone und Posthorn

Wenn du sicherstellen willst, dass dein Briefkasten in Ruhe gelassen und deine Post nicht mitgenommen werden kann, dann solltest du dich für einen abschließbaren Briefkasten entscheiden.

Diese sehen oft nicht anders aus als andere Briefkästen, aber um auf die zugestellte Post zugreifen zu können, benötigst du einen Schlüssel. Logisch. Aber: Wie oft hast du deinen Schlüssel schon verloren oder liegenlassen?  Willst du also wirklich noch einen weiteren Schlüssel an deinem Bund haben?

Zugang von der Rückseite

brauner Holkasten für Briefe an einer Figur

Einige Leute möchten ihre Post abholen können, ohne dafür an die Vorderseite des Briefkastens gehen zu müssen. Dies ist vor allem dann ideal, wenn man an einer stark befahrenen Straße wohnt. Briefkästen, die von hinten zugänglich sind, ermöglichen es, die vom Postbeamten eingeworfene Post zu holen, ohne an die Vorderseite des Briefkastens zu und das eigene Grundstück verlassen zu müssen.

Dies macht die Entnahme der Post schnell und einfach und stellt sicher, dass keine Gefahr besteht, beim Abholen der Post von einem Auto angefahren zu werden. Für Familien mit Kindern, die die Post gerne abholen, ist das ideal.

Mit Pfosten

Mailbox mit Fähnchen am Pfosten

Es muss nicht frustrierend sein, einen neuen Briefkasten aufzustellen, auch wenn viele Menschen Angst davor haben. Der Kauf eines Briefkastens, dem der Pfosten bereits beiliegt, wird die Installation erheblich erleichtern.

Du musst dich dann nicht um die Auswahl oder den Bau der richtigen Größe für den Briefkasten kümmern, wenn der Postkasten schon mit einem Pfosten kommt. Dann lässt sich die Installation des Briefkastens schnell und ohne großen Aufwand abschließen. Ein wenig handwerkliches Geschick solltest du aber schon haben.

Postausgang

Eine Reihe von amerikanischen Briefkästen an einer sandigen Straße

Weit nicht alle Postfächer können sowohl für eingehende als auch für ausgehende Post verwendet werden. Diese Briefkästen werden an einem bestimmten Ort platziert, zu dem der Briefträger ohne Schlüssel leicht Zugang hat, so dass er deine ausgehende Post entnehmen und mitnehmen kann. Sensible oder extrem geheime Briefe solltest du aber vielleicht doch persönlich bei der Poststelle abgeben, da ja theoretisch jeder deine Post entnehmen kann. Die eingehende Post fällt nach wie vor in den verschlossenen Teil des Briefkastens, während die ausgehende Post sich in einem offenen, nicht gesicherten Bereich befindet. Die Ablage für ausgehende Post befindet sich oft über dem verschlossenen Bereich des Briefkastens und ist im Allgemeinen nicht sehr groß.

Zeitungshalter

Blechkasten am Zaun für Zeitungen

Wenn du deine Zeitung noch als gedruckte Version bekommst (warum auch immer), dann achte darauf, dass dein Briefkasten einen Schlitz oder so ein Rohr für die Zeitung hat. Dadurch wird sichergestellt, dass sie nicht im Regen liegen bleibt, in den Schmutz fällt oder Platz im Briefkasten einnimmt.

Es gibt einige verschiedene Varianten von Zeitungshaltern, aus denen du fröhlich wählen kannst. Einige sind Haken, die die Zeitung unter dem Briefkasten halten, während andere ein separates Fach für die Zeitung haben. Ganz gleich, für welche Variante du dich entscheidest, deine Zeitung ist sicher verstaut. Und natürlich bleibt dir immer auch die Möglichkeit, ein online-Abo abzuschließen und auf einen Zeitungshalter zu verzichten.

Einzigartige und individuelle Briefkästen

Ein Briefkasten in Form eines LKW

Wenn du ein bestimmtes Hobby hast, z.B. ein bestimmtes Tier, oder wenn du ein großer Fan einer Sportmannschaft bist, dann kannst du das ja vielleicht über deinen Briefkasten ausdrücken. Neuartige Briefkästen sind in einer Reihe von Farben, Stilen und Brandings erhältlich. Wenn du im Geschäft keinen solchen finden kannst, dann beauftragen doch übers Internet jemanden, dir einen Wunschbriefkasten anzufertigen, egal ob du ein Stinktier, einen Bären, ein Boot oder ein altes Auto als Design wünscht.

Hier findest du tolle Briefkasten mit Motiv: https://www.banjado-briefkasten.de/ oder hier https://www.briefkasten-kunst.de/